FritzBox: Vodafone IPv6: 256 Subnetze mit /56 statt /64 nutzen

Angeregt durch einen Artikel in der c’t habe ich mich noch einmal mit IPv6 beschäftigt. Dabei musste ich leider feststellen, dass Vodafone sehr knausrig mit Adressen umgeht. Aber es gibt Abhilfe.

Hardware

Ich habe eine Vodafone Fritz!Box 6591, das selbe gilt aber auch für andere Fritzboxen, z.B. die Fritz!Box 6600.

Ausgangssituation

Beim Lesen des oben verlinkten Artikels in der c’t ist mir folgender Absatz besonders in’s Auge gestochen:

An Vodafones Kabelanschlüssen erhalten Fritzboxen in der Grundkonfiguration nur einen /64-Block. Das ist das Minimum und genügt zwar für viele private Netze, aber im Gastnetz einer solchen Box fehlt IPv6 dann. Auch möchte man für die übliche Flexibilität bei der Subnetzkonfiguration lieber einen /56-Block haben. Um einen solchen mit einer Kabel-Fritzbox zu bekommen, öffnen Sie das Menü Internet/Zugangsdaten/IPv6 und setzen Sie bei den Verbindungseinstellungen das Häkchen bei „Bestimmte Länge für das LAN-Präfix anfordern“. Tragen Sie dann im Feld darunter 56 ein.

Original Artikel in der c’t 2022/7

Nun. mein Anschluss ist ein Vodafone CableMax 1000 für schlanke 40€ im Monat zzgl. Fritz!Box. Für weitere 5€ gibt es die Fritz!Box 6591 als Leihmodell mit dazu. Und da liegt auch das Problem: Die von Vodafone ausgelieferten Modelle der Fritz!Box sind in ihrem Funktionsumfang teilweise ziemlich stark eingeschränkt. So ist es auch in diesem Fall, das besagte Konfigurationsmenü gibt es nicht, wenn man die Fritz!Box von Vodafone hat.

Das ist schade, IPv6 im Gastnetz wäre ja schon nett. Kann man also etwas dagegen tun? Es stellt sich heraus: Ja!

Umstellung auf /56

Mit dem Open Source Tool FBEditor (Version 0.6.9.7k stand heute) kann man eine Backupdatei über die Weboberfläche der Fritzbox ziehen und sie nach Bearbeitung wieder dorthin senden. Das schöne ist, dass es dabei die nötigen Entschlüsselungen, Prüfsummen etc. komplett transparent setzt. Und siehe da, es gibt einen Bereich für IPv6:

Das sieht doch gar nicht mal so schlecht aus. Wir ändern also ein wenig ab:

Und schon kann das Ganze wieder auf die Fritz!Box übertragen werden. Nicht wundern, das Tool „hängt“ jetzt ein paar Minuten, dann kommt die Erfolgsmeldung:

Und siehe da: Nun wird korrekt das /56 Netz gezogen:

Vor der Umstellung
Nach der Umstellung

Die beiden 00 sind die Stelle des Subnetzes, d.h. von 00 bis ff sind damit nun 256 Subnetze mein.

Wenn diese Seite für dich hilfreich war und du dich bei mir bedanken möchtest, dann freue ich mich ganz außerordentlich darüber, wenn du für deinen nächsten Einkauf bei amazon.de über diesen Link gehst. Ich bekomme dann eine kleine Provision, für dich kostet es keinen Cent extra. Wenn du mich lieber anders unterstützen möchtest, findest du hier hier weitere Möglichkeiten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.